Polizei besucht Vorschulkinder

Jörg Tiedke von der Polizeiinspektion Laufen stattete den Vorschulkindern einen Besuch ab. Groß war die Aufregung als er mit dem Polizeibus vorfuhr. Ein abwechslungsreiches Programm stand auf seiner Tagesordnung.

Zuerst „Trockentraining“ und „Aufklärung“ im Turnraum des Kindergartens. Im Gesprächskreis mit den Kindern wurde gemeinsam die Sicherheit im Straßenverkehr erarbeitet.

Was ist wichtig, was muss ich alles wissen und wie muss man sich im Straßenverkehr verhalten. Lustig wurde es für die Kinder als sie im Turnraum Straßen ohne und mit Zebrastreifen aufbauen durften. Hier übten die Kinder das Überqueren der Straße. Wichtige Verhaltensregeln wurden eingeprägt. Auch eine Ampel wurde aufgestellt und mit dieser eifrig geübt. Nach diesem „Trockentraining“ im Turnraum ging es raus auf die Straße. Hier zeigten unsere gut geschulten Vorschulkinder ihr Können. Beim Zebrastreifen wurde fleißig hin und her gegangen. Nicht alle Autofahrer verhielten sich so vorbildlich wie die Kinder. Eine Ampel gibt es ja bei uns gar nicht meinte ein Kind, aber wenigstens die Blinkampel beim Zebrastreifen. Die Voraussetzungen für einen sicheren Schulweg sind gegeben, jetzt sind noch die Eltern gefragt, damit auch sie den ganzen Schulweg mit ihren Kindern üben. Die Basis dafür hat Jörg Tiedke gelegt. Als Abschluss wurde dann noch das Polizeiauto besichtigt, was besonders für die Buben eine hohe Bedeutung hatte. Hier wurden die Polizeiutensilien bis aufs kleinste untersucht und die Fragen der Kinder nahmen gar kein Ende. Schließlich meinte der Polizist, bei so interessierten Kindern, da müsse er bald wiederkommen. Schließlich verabschiedete er sich noch mit Blaulicht und Sirene, was natürlich bei den Kindern große Begeisterung hervorrief.